Herzlich willkommen auf slackline-tipps.de, hier findest Du jede Menge nützliche Tipps und Tricks rund um diese neueste coole sowie gesunde Trendsportart!

Beim Slacklining wird ein schmaler Gurt an zwei Baumstämmen (oder an zwei anderen Befestigungspunkten) angebracht, so dass die Slackline stramm angezogen wird. Nun versucht man auf der Line vom einen Ende zum anderen zu balancieren. Dabei ist allerhöchste Konzentration und Koordination vonnöten. Slacklinen ist also nicht nur ein Sport der Spass bereitet, da der Gleichgewichtssinn trainiert wird und auch die Konzentrationsfähigkeit gesteigert wird, ist diese Trendsportart darüberhinaus ungemein gut für Geist und Seele.

Das Slacklinen ist in den vergangenen Jahren in Deutschland deutlich populärer geworden. In sommerlichen Tagen findet man in öffentlichen Parks immer mehr Slackliner die sich an dieser neuen Trendsportart erfreuen und neben dem Gehen auf der Line auch diverse Tricks ausüben. Auch werden mittlerweile Weltmeisterschaften ausgetragen. Wer auf der Suche nach einer neuen Line ist, sollte sich die Kaufberatung durchlesen.

Bei Fragen, Anregungen, Tricks und Erfahrungsberichten benutzt doch bitte unser Forum. Seid Ihr auf der Suche nach Slacklines und Slackline-Zubehör? Dann wird Euch im Amazon-Shop geholfen!

Was ist eigentlich Slacklinen?

Auf Wasser Slacklinen

Slackline ist eine moderne Trendsportart bei der man auf einem Spanngurt (nicht Seil) balanciert, welches an zwei Befestigungspunkten montiert ist. Häufig sieht man junge Leute bei herrlichem Wetter in einem Park die auf einer Slackline balancieren, welche zwischen zwei Baumstämmen montiert ist. Slacken erfordert vorallem hohe Anforderungen aus Koordination und Konzentration.

Das Slacklinen wurde Anfang der 80er Jahre im Yosemite Nationpark, USA entwickelt. Die Kletterer Adam Grosowsky und Jeff Ellington waren die ersten, die die Idee des Slackens verbreiteten: Aus Langeweile fingen sie zunächst an auf Absperrketten von Parkplätzen ihre Balance zu testen. Als sie merkten, dass dies nicht nur eine Menge Spaß macht, sondern auch für das Klettern ein gutes Grundlagentraining darstellt, begannen sie damit, Kletterseile zwischen Bäumen zu verspannen und darauf ihr Glück zu versuchen.

Im Gegensatz zum Balancieren auf einem Tanzseil, wo das Seil sehr straff gespannt ist so dass es sich kaum bewegt, balanciert man beim Slacklinen auf einem Gurt, welcher sich unter der Last eines Slackliners dehnt. Durch das ständige Bewegen der Slackline wird ein permanentes Ausgleichen der Eigenbewegung verlangt.

 

Gute Gründe für die Slackline

      • Slackling macht riesigen Spaß, sowohl allein als auch mit Freunden
      • Gut für das Gehirn da man stets gefordert ist sich zu konzentrieren
      • Gleichgewicht wird trainiert & das Koordinationsvermögen wird verbessert
      • Günstiges Hobby: Die Preise für Slackline Sets sind erschwinglich
      • Für Jung & Alt: Sowohl Kinder als auch Ältere erfreuen an Slacklining

Was Sportwissenschaftler sagen

Wer seinen Gleichgewichtssinn trainieren und dabei sein Koordinationsvermögen verbessern möchte, ist mit einer Slackline gut beraten. Es werden lediglich eine Slackline und zwei Bäume benötigt. Diese recht neue Sportart erfordert viel Konzentration, dient aber zugleich der Kräftigung und verbessert die Stabilität des Körpers. (Quelle: Onmeda)
Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln